Hauptinhalt

GEO EPOCHE Nr. 07 - 12/01 - Der Tag, der die Welt verändert hat


Inhaltsverzeichnis

Die Anschläge:

Vier Flugzeuge, 19 Mörder, mehr als 4000 Opfer - und Fotografen, die in Bilder fassen, was in Wahrheit unfassbar bleibt



Der Angriff: An einem Tag im September

Kurz vor acht Uhr morgens gehen die Attentäter an Bord der Jets. 24 Stunden später hat sich die Welt verändert. Eine Rekonstruktion des 11. Septembers - bis ins kleinste Detail



Wie funktionieren Selbstmord-Attentäter?

Welche Propaganda, welcher Wahn macht einen Menschen zum Selbstmord-Attentäter? Psychologen ergründen die Disposition jener Menschen, die in das Paradies gelangen wollen, indem sie sich und andere töten



Islamische Welt: Brüder im Glauben

Sind die Ereignisse vom 11.September der Auftakt eines "Krieges der Kulturen"? Ein Blick in die vielfältige Welt des modernen Islam - von Algerien bis nach Afghanistan



Osama bin Laden

Osama bin Laden ist weder der erste noch der einzige Islamistenführer. Doch wie kein anderer vereint er Fanatismus, Charisma und das notwendige Kapital



Wirtschaft: Angst vor dem Crash danach

Nach den Terroranschlägen erfasst die Finanzmärkte Panik: Die Wall Street ist verwaist, die wichtigsten Banken sind geschlossen, der globale Zahlungsverkehr steht vor dem Kollaps



Fahndung: Die Suche nach dem Mastermind

Die CIA hat nichts geahnt, das FBI tut sich schwer, die Spuren zu verfolgen. Wer waren die Hijacker und ihre Hintermänner?



Die Woche danach: Alltag in den Trümmern

Menschen suchen nach Verwandten oder Freunden. Sie räumen Schutt und schmieren Brote. Spenden Trost, Geld und T-Shirts. Eine Stadt versucht wieder zu leben



Wiederaufbau:

Rund eine Million Tonnen Trümmer sollen an Ground Zero bis Ende 2002 geräumt sein. Offen ist, wie das Gelände weiter genutzt wird, denn viele Firmen wollen den Manhatten verlassen



Forum:

Ein TV-Drama - inszeniert von den Tätern Die Krieger aus dem Nichts Die monströse Visitenkarte einer aus den Fugen geratenen Welt Regime alter Männer voller Hass und Angst Eine "kopernikanische Wende" des politischen Islam?