Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1


Jemens verschleierte Zukunft

Zwischen allen Fronten: Streitschlichter Mohammed Saad will in einem jemenitischen Bergdorf die neue Trinkwasseranlage an eine Frauenkooperative übergeben. Für die traditionellen Clanchefs eine Provokation. Die "360° - GEO Reportage" am Samstag (17. September) um 19.30 Uhr und Sonntag (18. September) um 14 Uhr



 © Medienkontor



Mitglieder der Frauenkooperative: CARE baute die Strom- und Wasserversorgung auf und übergab ihr die Leitung der Anlagen (Foto von: MedienKontor)
© MedienKontor
Foto vergrößern
Mitglieder der Frauenkooperative: CARE baute die Strom- und Wasserversorgung auf und übergab ihr die Leitung der Anlagen

Ein Film von Holger Riedel

Der Jemen gilt als eines der schönsten Länder im Vorderen Orient – und gleichzeitig als Land voller Probleme. Krummdolch und Kalaschnikow prägen die Männerwelt und deren Gewaltbereitschaft. Waffen, die Droge Khat und knappe Wasserressourcen sind die Hauptgeschäftsquellen auf dem Land und Anlass für blutige Rivalitäten zwischen den Stämmen. Die Zentralregierung hat jenseits der Hauptstadt Sanaa nichts zu melden – auch nicht gegen die vielerorts praktizierte, Blutrache. Das Frauenbild ist mittelalterlich, und jedes Ansinnen von weiblicher Selbstbestimmung wird im Keim erstickt. In der Atmosphäre von Armut, Gewalt und Korruption versucht ein Mann zwischen den Clans, Stämmen und Geschlechtern zu vermitteln.

Im Auftrag der internationalen Hilfsorganisation CARE wagt sich der wortgewandte Streitschlichter Mohammed Saad zwischen die Fronten der Stammeskrieger. Sehr zum Missfallen machtbewusster Traditionalisten setzt CARE im Jemen auf die Mitarbeit von Frauen, um sie aus ihrer gesellschaftlichen Isolation heraus zu holen. In so manchem bis an die Zähne bewaffneten Bergdorf löst er damit einen handfesten Machtkampf aus. In Al Sabre etwa gab es bis vor kurzem weder Strom noch Wasser. CARE baute eine Strom- und Wasseranlage und übergab die Leitung einer Frauenkooperative.

Ein Wagnis - denn traditionell haben die bis zu den Fingerspitzen unter dem Hidschab verschleierten Frauen wenig Rechte. Auch diesmal droht das Projekt am Starrsinn und Machtanspruch des lokalen Scheichs zu scheitern. Mohammed Saads ganzes Verhandlungsgeschick ist gefragt. Er zieht die Projektleiterin Sausan und ihre Mitstreiterinnen aus der Schusslinie und reist mit ihnen in das einstige Königreich Hadramaut. Hier gibt es schon ein funktionierendes und florierendes Frauenprojekt, an dem sich Sausan Anregung und Selbstvertrauen holen soll. Wird der Scheich in ihrem Dorf nachgeben? Eine nicht ungefährliche Mission für die Frauen – und für den Filmemacher.

"360° - GEO Reportage" ist es gelungen, einen Blick hinter die Fassaden aus tausendundeiner Nacht zu werfen.


Arte Programm
  • › www.arte.tv

    Mit weiteren Informationen zu GEO-Filmen (Links, Buchtipps, Video-Kurzfassung u.a.)

Wiederholungen:
sonntags um 14 Uhr


18.09.2011: Jemens verschleierte Zukunft
25.09.2011: Die Nonne aus Kalmückien
02.10.2011: Das Salz der Inka
09.10.2011: Das Perlenimperium von Palawan
16.10.2011: Auf der Spur des spanischen Luchses
23.10.2011: Palawan, das Dorf der Gefangenen
30.10.2011: Der Andenkondor, König der Lüfte


Fact Sheet Jemen

Hauptstadt: Sana'a
Fläche: 536.869 km²
Einwohnerzahl: ca. 22,4 Mio. (2008)
Amtssprache: Arabisch
Staatsreligion: Islam


loading ...
Kartenansicht wird
geladen ...

Wetter & Klima: Weihrauchstraße

Klimadaten im

 
  • 26,1 °C max/ 13,2 °C min
  • 2 mm
  • 1 Regentage
  • 77% Sonne

» Klima Weihrauchstraße



Mehr zu den Themen: Frauen, Hilfsorganisation

Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Kommentare zu "Jemens verschleierte Zukunft"

banu | 02.09.2009 21:22

an gudrun orth

wenn ihnen der film nicht gefaellt oder das thema, muessen sie es nicht kommentieren.
ich finde es gut! auch wenn die verschleierung und die probleme dort normal sind, fuer die menschen in jemen ist es die moderne. waeren sie in jemen geboren gewesen, wuerden sie nicht so reden ueber solche projekte....

Beitrag melden!

Gudrun Orth | 05.08.2009 19:10

Schade, dass auch in diesem Artikel (und Film?) schwarz- weiß gezeichnet wird. Den LeserInnen wird suggeriert, dass dieses Projekt von CARE erstmalig und einmalig die Frauen, die ansonsten hinter schwarzen Schleiern ihr Dasein fristen, als handelnde Personen unterstützt und stärkt. Die Wirklichkeit sieht anders aus:
1. Die hier beschriebenen gesellschaftlichen Verhältnisse sind "typisch" für den Bergjemen im nördlichen Landesteil, nicht für den ganzen Jemen.
2. Nicht nur ausländische Hilfsorganisationen, auch jemenitische Organisationen setzen seit langem auf die Stärkung von Frauen und befähigen sie durch zahlreiche Bildungsmaßnahmen zur Übernahme von Verantwortung - weil man weiß, welchen Einfluss Frauen in Familie und Gesellschaft haben können.
Die Erfolgsgeschichten von erfolreichen Bäuerinnen, Lehrerinnen, Anwältinnen, .. sind zahlreich.
Die Bezugsgrößen "Mittelalter" und "schwarzer Schleier" sind nicht hilfreich!
Trotzdem danke für Bericht und Film!

Beitrag melden!


Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!