1:10 (arcor 25.07.2008)

ein Uhr zehn die Dunkelheit verschlingt mein Zimmer kann nichts sehen nur Schatten, schemenhafte Umrisse, im Nachbarhaus Fernsehgeflimmer Mein Wecker tickt leise, ein Geräusch Was war das Nein, hab mich getäuscht meine Hände sind schweißnass Ich habe Angst, warum Was ist los in dieser Nacht dreh mich unbehaglich um Wovon bin ich aufgewacht Mir ist, als ob sich etwas regt Bin hellwach die Kirchturmuhr schlägt viertel nach die dunklen Wolken haben sich verzogen alles scheint wie immer Weißes Mondlicht fällt auf den Boden es ist ja doch nur mein Zimmer

Auf ins Forum!

Ihr wollt über dieses Gedicht diskutieren oder Kontakt zum Autor aufnehmen? Hier landet ihr direkt auf der richtigen Seite im Forum!
GEO Reise-Newsletter
GEOlino-Newsletter
GEO.de Newsletter
GEO Frage-des-Tages-Newsletter
GEO Fotografie-Newsletter