Zeit (verschlossene Seele 02.01.2009)

Vergeht er langsam schmelzend, der Schnee

So zeigt sich schon das farbenfrohe Gesicht

Wetterspiele spielend

Wechselt ständig seinen Mantel

Würdevoll reifend

Wie ein Wassertropfen, der wächst bevor er fällt

Leises Wispern während er erwacht

Geräusch und Leben durch jede Faser

Frühling

Lange Nächte, warmes Wandern

Sich ziehend bis ins All

Endlose Momente

Kleines Wasserspiel

Traumgedanken, frei schwebend

Fühlend entdecken

Kleinstes Leben

Befreit

Sommer

Laute Stürme

Wind, der die Bäume biegt

Regenfluten fallen

Staub spielt in der Luft

Langsam weichend

Standhaft gestreckt

Gedanken verlieren sich

Doch draußen fallen die Blätter leise

Herbst

Lautlos wispernd sinkt der Schnee

Ewig und zeitlos

Denn Träume haben Zeit

Reifend und wartend

Kraft sammelnd

Erhebt sich unter einer Decke

Langsam

Und tausend Jahre ruhend

Winter

Auf ins Forum!

Ihr wollt über dieses Gedicht diskutieren oder Kontakt zum Autor aufnehmen? Hier landet ihr direkt auf der richtigen Seite im Forum!
GEO Reise-Newsletter
GEOlino-Newsletter
GEO.de Newsletter
GEO Frage-des-Tages-Newsletter
GEO Fotografie-Newsletter