Starrköpfig
Die gute Nachricht: Men­schen können ihre festgefahrene Meinung ändern. Die schlechte Nachricht ist jedoch: Das scheint nur für unpolitische Sachthemen zu gelten, erklärt Neurobiloge Hennig Beck in seiner GEO-Kolumne
Wissen kompakt: Was Denksport wirklich bringt
Schützt Gehirnjogging vor Demenz, oder kann der Denksport ganz im Gegenteil gar schaden? Sieben Fragen und Antworten zum Thema Gehirntraining
Was Denksport wirklich bringt
Lässt sich unsere Intelligenz mit Knobelaufgaben steigern?
Demenz: Sollte man sich testen lassen?
Vom zweifelhaften Nutzen der Alzheimer-Früherkennung
Leseprobe: Die mentalen Folgen der Wechseljahre
Was Frauen tun können, wenn sie Vergesslichkeit plagt
Leseprobe: Die Macht der Neugier
Von der heilsamen Wirkung, Routinen zu durchbrechen
Interview: Vom Lohn intensiven Denkens
Der Neurobiologe Gerhard Roth über geistige Fitness
Schonende Alternativen zum Yoga
Wer sich besonders behutsam bewegen will, kann je nach Trainingsziel zwischen Pilates, Tai-Chi, Qigong und Feldenkrais wählen
Sieben Fragen und Antworten zum Yoga
Wie Yoga Leib und Seele stärkt: Häufige Fragen und Antworten zu den fernöstlichen Übungen
Wissenstest: Das Gehirn
Unser Denkorgan leistet Unglaubliches - und gibt der Wissenschaft immer neue Rätsel auf. Was wissen Sie über die komplexeste Struktur im Universum?
GEOkompakt-DVD: Training für das Gehirn
Wie wir unseren Verstand am besten stärken können
Evolution des Gehirns
Vor mehr als einer halben Milliarde Jahren schuf die Natur besondere Zellen, die Reize empfangen, verarbeiten und weiterleiten können – und legte damit den Grundstein für die Entwicklung unseres Gehirns. Außerdem: Die Anatomie der Sinne und die...
Phrenologie
Vor 200 Jahren behauptete der Arzt Franz Joseph Gall, Charakter und Intelligenz erkennen zu können: an der Kopfform. Rasch wurde Galls zweifelhafte „Schädellehre“, die Phrenologie, populär und begründete sogar eine ganze Industrie
Was ist Intelligenz?
IQ-Tests sollen helfen, Talente zu entdecken. Ob in Bewerbungsverfahren oder in Schulklassen - scharfsinniges Denken gilt als Hinweis auf gute Leistungen. Doch Forscher sind sich nicht einmal einig, wie unsere Intelligenz zu definieren ist
Lobotomie: Tiefe Schnitte ins Gehirn
Ob Depressionen, Angstzustände oder Alkoholismus: Der Neurologe Walter Freeman glaubte um 1950, psychische Erkrankungen mit Hilfe einer Lobotomie - mit Schnitten ins Gehirn - heilen zu können. Tausenden Patienten trieb er dazu Stahlnadeln in den Kopf